TuS Reppenstedt 1962 e.V.

1.Herren



1. HERREN GEGEN TABELLENFÜHRER VERLOREN


VfL Lüneburg vs TuS 1. Herren 4:0 (1:0)


1:0 (35') Stäcker per Sonntagsschuss aus 20 Metern in den Knick

2:0 (65') Stäcker per Foulelfmeter verursacht durch Amberge

3:0 (70') Salewski nach einer Ecke per Kopf

4:0 (82') Stäcker, der durch die Gasse gesteckt und den Ball über den herauslaufenden Böke heben konnte.


Böke - Henze Kulisch Wöbke Amberge O. Kühn - Niwiara (80' Niemeyer) Veal Böttjer (83' Lefler) Behrens (70' Gloede) - Milberger


Die Marschroute der Reppenstedter war von der 1. Minute an deutlich, hinten sicher stehen, Beton anrühren und so dem VfL die Lust am Fußball nehmen. Die Reppenstedter agierten ungewohnt defensiv und überließen dem VfL komplett das Spiel und stellten komplett das Offensivspiel ein. Man erhoffte sich durch einen Konter evtl mal gefährlich werden zu können, allerdings waren die Reppenstedter, wenn mal umgeschaltet wurde zu unkonzentriert um die wenigen offensivaktionen konsequent zu Ende zu spielen. Ergebnis war, dass das Spiel ohne Torschuss durch die Reppenstedter endete und die Gastgeber gefühlt 95% Ballbesitz hatten. Die Reppenstedter standen zunächst sehr sicher und die Lüneburger hatten wenig Ideen das Abwehrbollwerk zu durchbrechen. Erst eine Unachtsamkeit im Reppenstedter Zentrum verhalf den Gastgebern zu einem Fernschuss durch Stäcker, der oben links im Giebel einschlug. Kurz darauf folgte der Halbzeitpfiff. Nach e die Halbzeitpause nahm man sich die selbe Marschroute vor, jedoch übte der VfL nun zunehmend mehr Druck auf das Tor auf den sonst sicheren Böke aus. Beim 2:0 wurde der Angreifer des VfL in die Gasse geschickt, Amberge kam zu spät und traf ihn statt den Ball, Stäcker verwandelte, Böke war aber am Ball. Ansonsten verlief das Spiel weitgehend ruhig. Salewski konnte eine Unordnung bei einem Eckball zum 3:0 ausnutzen. Den Schlusspunkt setzte wieder Stäcker, der im 1 gehen 1 gegen Böke die Nerven bewahrte.

Es war kein sehr schönes Spiel, das weder Spielern noch Zuschauern Spaß gemacht hat, allerdings konnte die taktische Ausrichtung von Hiller weitgehend durchgehalten werden, sodass man gegen einen starken VfL mit dem Ergebnis zufrieden sein kann.

Kommende Woche geht es zuhause am Sonntag um 15:00 gegen den TV Neuhaus


1. HERREN KANN SIEGESSERIE NICHT FORTFÜHREN


TSV Mechtersen/Vögelsen vs TuS 1. Herren 4:0 (2:0)


25' (1:0) Felgner, der aus stark abseitsverdächtiger Position angespielt wurde und im 1 gegen 1 die Nerven bewahrte

40' (2:0) Buchhorn, der an der Sechzehnerkante frei zum Abschluss kam

55' (3:0) Felgner, wieder im 1 gegen 1

65' (4:0) Felgner, der im 5er frei angespielt wurde und denn Ball aus kurzer Distanz im Tor unterbringen konnte


Böke - Henze Kulisch Amberge Kühn (60' Schmidt) - Böttjer Veal - P. Kühn Milberger Hancke (45' Ahlers) - M. Tillig (30' Bröring)


Die Reppenstedter konnten sich heute leider nicht weiter vom Keller entfernen, spielte aber in den ersten 20 Minuten sehr gut mit, erarbeitete sich Chancen und war auch in der Defensive zunehmend sicher. Erste Unsicherheiten zeigten sich, als Felgner im Strafraum quer angespielt wurde und von Kulisch vermeintlich regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den anschließenden Elfmeter hielt Böke überragend, der auch keine 5 Minuten später, als 2 Gegenspieler aus 5 Meter nach einer Flanke völlig frei zum Kopfball kamen. Das Engagement von dem bei weitem stärksten Reppenstedter an diesem Abend sollte unbelohnt bleiben: Tillig traf im direkten Gegenzug nur den Pfosten. Stattdessen wurde ein wenig später Felgner in die Gasse geschickt, der aus stark abseitsverdächtiger Position Torwart Böke überwinden konnten. Damit wurden die Unsicherheiten in der Defensive zunehmend stärker, das duo Amberge Kulisch erwischten keinen guten Tag, ließen zu oft den Zugriff im Strafraum vermissen, welche zuvor gegen Brietlingen oder Bardowick gegeben waren. Die Reppenstedter konnten sich auch einige Torchancen erarbeiten, die aber nicht zwingend genug zu Ende gespielt wurden. Stattdessen lauerten die starken Gastgeber auf Konter. Woran sie einen nach mangelndem Zweikampfverhalten vor dem Strafraum zur 2:0 Führung nutzen konnten. Bis zur Halbzeitpause passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. Die Gastgeber agierten zunehmend mit langen Diagonalbällen, die immer wieder gefährlich in die Gefahrenzone gebracht wurden, jedoch oft vom starken Keeper Böke rechtzeitig vereitelt wurden.

Nach der Halbzeitpause versuchten die Gäste den TSV unter Druck zu setzen, vernachlässigten aber dabei zu oft die Defensivaufgaben, sodass sich den glatten viele Räume zum Kontern boten, welche 2 TSVler im 2 gegen 1 gegen Amberge und Böke zum Ausbau der Führung zum 3:0 nutzen konnten. Die Reppenstedter ließen nicht locker und scheiterten mit den eingewechselten Ahlers und Bröring, gleich 2 mal am Aluminium. Das Tor zum Endstand markierte wieder Felgner der im 5 Meter Raum zu frei angespielt werden konnte und sich gegen Torwart und Verteidigung durchsetzen. Danach gehörte die Schlussphase auch weiterhin den Gastgebern, welche immer wieder Chancen zu weiteren Treffern hatten.

Im Großen und Ganzen ein auch in der Höhe verdienter Sieg für den TSV, bei der abgesehen von Böke die komplette Reppenstedter Mannschaft den Biss vermissen ließ und die Gastgeber zu oft zum Toreschießen einlud. Sie verloren zu früh den Faden und den Zugriff zum Spiel. Ein weiterer Genickbruch für das Offensivspiel, war die Verletzung von M. Tillig, der mit Problemen im Ellenbogen frühzeitig ausgewechselt werden musste. Nun gilt es das Selbstvertrauen aus der vergangenen Woche aufrecht zu erhalten um am Samstagabend gegen OSV zuhause die 3 Punkte in Reppenstedt zu behalten.


1. HERREN MIT ERSTEM HEIMSPIELSIEG


TuS Reppenstedt I vs TuS Brietlingen 4:2 (2:1)


1:0 12' Amberge, der im 1 gegen 1 die Nerven bewahrte
1:1 19' Grahm, der bei einem Freistoß frei angespielt werden konnte und aus 17 Metern flach abschoss
2:1 25' P. Kühn, mit einem wundervollen Sonntagsschuss aus 20 Metern
2:2 52' Mäding per Handelfmeter
3:2 68' P. Kühn, wieder per Weitschuss aus 17 Metern
4:2 83' Veal nach einer Kombination


Böke - Henze Kulisch (70' Schmidt) Wöbke Meyer (60' Ahlers) - Veal Böttjer - P. Kühn Milberger Hancke - Amberge (80' Niwiara)


Leider ließ es die Personallage nicht zu, dass man ganz nach dem Motto "Never Change a Winning Team!" die Aufstellung zur Vorwoche gleich ließ, da M. Tillig berufsbedingt fehlte. Dadurch rückte Amberge auf die altbekannte Stürmerposition zurück und Kapitän Kulisch rückte nach ins Team. Die Reppenstedter begannen wie auch in Bardowick sehr defensiv, was auch zum größten Teil dem starken Gegenwind geschuldet war, der bei den Gästen für viel Auftrieb sorgte.

Brietlingen hatte zu Beginn mehr Spielanteile und der TuS lauerte auf Konter, und so hatte Amberge gleich nach 12 Minuten die erste Chance, nachdem er von Milberger in die Gasse geschickt wurde. Diese nutzte er im 1 gegen 1 und schon den Ball emotionslos in die Ecke. Doch der Jubel sollte nicht lange halten, da bereits nach 7 Minuten Grahm bei einem Freistoß aus 20 Metern total frei kurz angespielt werden konnte, um dann den Ball nach Pinballmanier aus 17 Metern flach in die Maschen zu dreschen. Trotz der hohen Spielanteile fiel den Gästen allerdings nicht viel ein, sodass sie kaum zu nennenswerten Torchancen kamen. Anderesherum wussten die Reppenstedter die Brietlinger auszukontern, aber Amberge und Kühn scheiterten oft am Abschluss. Letzterer wusste es danach besser als er den Ball in der 25' ganz wie Schürle in der Bundesliga per Fernschuss oben rechts im Knick unterbringen konnte, nachdem er sich Linksaußen durchsetzte und nach innen zog.

Auch der Rest der 1. Halbzeit versuchten die Gäste alles mögliche, um die Reppenstedter Abwehr zu überwinden, könnten sich aber nichts zwingendes erarbeiten.

Nach der Pause hofften die Gastgeber auf den Mitwind und ließen die Körperspannung und passendes Zweikampfverhalten vermissen. So gelangt der Ball oftmals in die Gefahrenzone, jedoch schafften die Brietlinger es nicht den Ball im Tor der Reppenstedter unterzubringen, bis in der 65. Minute Veal nicht richtig klärt und ein Brietlinger im 16er abschließen konnten und dabei den blockenden Wöbke am Arm traf. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Eine harte aber vertretbare Entscheidung. Mäding dreschte den Ball kurzerhand ins Netz und glich zum 2:2 aus.

Reppenstedt ließ sich davon wenig beeindrucken und spielte mutig auf. Die Brietlinger drückten weiter auf den Sieg, doch konnten sich kaum Chancen erarbeiten. Dann wusste der Bärenstarke P. Kühn, seinen Treffer zum 2:1 zu toppen als er sich wieder mal auf der linken Seite durchsetzte und wieder nach innen zog, um wie auch zuvor mit einem platzierten Weitschuss den Ball oben rechts in den Knick zu schlenzen. Große Euphorie beim TuS. Briertlingen hatte kaum noch Ideen und waren gezwungen aufzumachen, sodass sich den Gastgebern Räume boten und nach einer wunderbaren Kombination Luke Veal den Schlusstreffer zum 4:2 erzielen konnte.

Ein Arbeitssieg bei dem die Jungs die Gäste unnötig durch zwei Fehler ins Spiel zurückholten. Wiedermals wurde Torgefahr ausgestrahlt, allerdings blieben auch heute wieder zu viele Chancen ungenutzt. Weiter hatten die Reppenstedter etwas Schwierigkeiten, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen wodurch die Gäste immer wieder aussichtsreiche Möglichkeiten hatten.

Nächste Woche geht es im Derby auswärts gegen den TSV Mechtersen/Vögelsen


ERSTER PUNKTGEWINN FÜR DIE 1.HERREN


TSV Bardowick vs TuS Reppenstedt 0:1 (0:1)


1:0 13' P. Kühn in einem Konter nach Vorlage Milberger


Böke - Henze Wöbke Amberge Meyer (89. Schmidt) - Veal Böttjer - Kühn (85. Meißner) Milberger Hancke (75. Kirchenberg) - P. Tillig


Besondere Vorkommnisse:
Schreyer (TSV) verschießt in der 62' Minute einen von Amberge verursachten Elfmeter


Nach 0 Punkten aus 3 Spieltagen, wobei der 1. Spieltag Spielfrei war, mussten die Reppenstedter heute Punkten, um nicht weiter im Tabellenkeller zu verbleiben. Es war eine Reaktion zu den letzten Spielen gefragt.

Mit einem Durchschnittsalter von 22,27 Jahre stand die jüngste Reppenstedter Startelf seit langem auf dem Platz, welche auch mit Neuerungen auf dem Platz verblüffte, die sich schlussendlich auszahlen sollten. Flügelflitzer Nils Henze begann heute als Linksverteidiger, um dort den schnellen Ferenc Wolter in Schach zu halten, was ihm wunderbar gelang. Dafür zog Luke Veal auf die 6, der dort wichtige Zweikämpfe gewann und das Spiel immer wieder Antrieb und wichtige Bälle nach vorne spielte.

Die Reppenstedter begannen ungewohnt defensiv und überließen den Favoriten aus Bardowick das Spielen. Sie standen tief, was die unkreativen Domstädter immer wieder zu langen Bällen zwang, welche vom Verteidigungsduo Wöbke/Amberge stets souverän verteidigt wurden. Stattdessen nutzen die Gäste oftmals die Gunst der Stunde zum Kontern, entweder über lange Diagonalbälle oder schnellem Umschaltspiel, über Milberger/Veal/Böttjer, welcher gleich in der Anfangsphase zum Führungstreffer führte. Milberger nutzte die Unordnung in der gegnerischen Verteidigung, um Paddy Kühn mustergültig durchzustecken, welcher sauber den Ball zum 1:0 im Tor unterbrachte. Die Domstädter wussten nicht viel entgegenzusetzen und agierten zumeist ideenlos und hatten in der gesamten 1. Hälfte keine nennenswerte Torchance. Die Reppenstedter kamen nach kontern oftmals in die Box, aber schlossen oft zu überhastet oder ungefährlich ab, sodass die Mannschaften mit dem Spielstand in die Halbzeit gingen.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Domstädter nun mehr über die außen zu kommen, anstatt lange Bälle zu spielen, welche aber von Henze/Meyer mit häufiger Unterstützung des heute überaus starken Luke Veal verteidigt werden konnten. Reppenstedt kam auch immer wieder in die gefährliche Zone, blieb aber zu ungefährlich vor dem Tor. In der 62' Minute dann der Schock. Bardowick schlägt einen langen Ball auf Emien Bersum, welcher von Amberge bereits sicher angenommen wurde, der ihn aber in der Vorwärtsbewegung wieder an Bersum verliert und ihn vermeintlich im 16er regelwidrig zu Fall bringt. Elfmeter für Bardowick. Schreyer schießt den Ball recht präzise halb hoch ins rechte Eck, allerdings nicht scharf genug sodass ihn Keeper Florian Böke parieren konnte.

In der Schlussphase wurden die Reppenstedter etwas nervöser, viele Ecken und Standards für Bardowick waren die Folge, die aber ungenutzt blieben. Die Reppenstedter hatten auch noch einige Konterchancen, die aber alle ungenutzt blieben. In der Nachspielzeit hatte Oldie Jan Kirchenberg noch eine hochkarätige 1 gegen 1 Situation, scheiterte aber am Heimtorwart Stelter.
Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff des Schiedsrichters.

Ein wichtiger Sieg für die Reppenstedter, welche Mut zur Hoffnung macht, dass die folgenden Spieler besser werden. Die sehr junge Truppe bewies insbesondere in der 1. Halbzeit defensiv eine taktisch ordentliche Leistung, die die vorgegebene Marschroute von Coach Hiller einhielt, wodurch die Hausherren kaum wirkliche Torchancen hatten. Allerdings fehlte es wie in den vergangenen Wochen noch etwas an Torgefährlichkeit.

Nächste Woche Sonntag empfängt der TuS am TAG DER JUGEND (weitere Infos folgen) um 15 Uhr den TuS Brietlingen, welcher sich zur neuen Saison auch noch einmal kräftig verstärkt hat.


1. HERREN VERPASST SAISONSTART


TuS 1. Herren vs TuS Neetze 2 1:2 (1:1)

17' 0:1 Prigann, nach Stellungsfehler in der Abwehr
42' 1:1 M. Tillig nach Freistoß Henze
70' 1:2 Iwan nach langem Ball über die Abwehr


Aufstellung Böke - Veal Kulisch (20' Amberge) Ahlers Meyer - Behrens (60' Niwiara) Böttjer - Henze Milberger P. Kühn (75' Hancke) - M. Tillig


Das Spiel begann gleich mit einem Rückschlag für die Gastgeber. Kapitän Kulisch, musste sich nach nur wenigen Momenten an den lädierten Schenkel fassen und wodurch Heimcoach Hiller bereits nach 20 Minuten wechseln musste. Weder die Gäste noch die Gastgeber versuchten das Spiel zu machen. Es gleich ein großes Mittelfeldgeplänkel. Allerdings konnten die Gäste einen Stellungsfehler der Verteidigung früh zur Führung nutzen, sodass die Reppenstedter wie auch zuvor in der Vorwoche einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Das Spiel Schritt fort ohne nennenswerte Chancen für beide Seiten, bis M. Tillig die Gunst der Stunde nutzte, als ein Freistoß von Nils Henze im Strafraum aufkam und verwertet wurde.Mit diesem Ergebnis gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause. Die Reppenstedter versuchten nach dem Seitenwechsel die Initiative zu nutzen aber es fehlte gänzlich an Ideen. Immer waren die Gäste einen Gedanken schneller und oftmals schneller am Ball. Der weitere Spielverlauf verging ohne weitere Impulse auf beiden Seiten, bis die Gäste in der 70. Minute die Verteidigung der Gastgeber überspielen konnten und alleine vor dem Tor auftauchten und ihrer Führung weiter ausbauten. Dabei befand sich einer der Neetzer Stürmer im Abseits, griff aber nach Meinung des Unparteiischen nicht aktiv ins Spielgeschehen ein. Die Reppenstedter warfen danach alles in die Waagschale, um die Wende herbeizuführen. Doch wie auch die Woche zuvor fehlte es an der kaltschnäuzig vor dem Tor. So vergab Henze zweimal freistehend vor dem bereits geschlagenen Torwart. Die Reppenstedter waren nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen, sodass das Spiel zu Gunsten der Gäste ausfiel. Die Enttäuschung stand Spielern und Training danach ins Gesicht geschrieben. Mit 0 Punkten nach drei Spieltagen hatte keine gerechnet. Es fehlte wie auch in der Vorwoche an Zielstrebigkeit zum Tor und an spiel Ideen. Zudem ließen die Reppenstedter auch phasenweise den Siegeswillen vermissen.

Nächste Woche spielen die Jungs am Samstagabend auswärts gegen den TSV Bardowick und trifft dabei auf die Alt-Reppenstedter Kostas Emmanouil, André Taegtow und Nico Prochnau.


Pokalsieg über FC Dynamo Lüneburg jetzt kommt der SCL

Verdient aber mit Verbesserungspotential konnte der TuS in die nächste Pokalrunde einziehen. Das Wetter und die Platzverhältnisse machten den Jungs den Einstieg ins Spiel schwer. Zwar hatten die Reppenstedter mehr Spielanteile, jedoch fehlte es teils noch an Kreativität und zwingenden Torchancen. Zudem fanden die Hausherren immer wieder den Weg vor das Tor von Keeper Böke, die aus Sicht der Reppenstedter zum Glück ungenutzt blieben. Überschattet wurde das Spiel von der Verletzung von Michél Klagholz, der sich bei einem Pressschlag das Knie verdrehte und verletzt vom Spielfeld musste.

Alles Gute Michél, das wird wieder!


0:1 Henze nach Flanke Schmidt
0:2 P. Tillig nach Querpass
0:3 Milberger im 1 gegen 1
0:4 Amberge im 1 gegen 1 nach Vorlage M. Tillig

Böke - Veal Kulisch Schmidt Kühn - Klagholz Behrens (45. M. Tillig) - Henze (60. Hancke) Milberger Böttjer - P. Tillig (75. Amberge)


TuS Reppenstedt bleibt in der Kreisliga Lüneburg

TuS Reppenstedt vs MTV Handorf 3:1 (2:1)

0:1 10' Stein per Foulelfmeter
1:1 13' Denich nachdem sich Amberge an der Torauslinie den Ballerkämpft und den freistehenden Denich anspielt
2:1 19' Denich der nach Querpass Amberge den Ball aus 16 Metern in die Maschen haut
3:1 88' Tillig per Kopf (WTF?!) nach flanke Lehmberg


Böke - Prochnau Kulisch Grabrowski Ahlers - Klagholz Lehmberg - Henze Denich (38' Böttjer / 80' Behrens) Kühn - Amberge (45' Tillig)

Besondere Vorkommnisse: Prochnau sieht in der 60' nach vermeintlichem Nachtreten die rote Karte


In einem leidenschaftlich geführten Fußballspiel konnte der TuS den letzten Schritt zum wichtigen Klassenerhalt in der Kreisliga machen. Die Reppenstedter versuchten gleich die nervös aufspielenden Handorfer in der Schlussviertelstunde ihr Spiel aufzudrängen. Und setzten gute Nadelspitze über Sturmtank Amberge, der sich oft gehen die Außenverteidiger durchsetzen konnte und den Ball gefährlich quer spielte.
Kurz darauf kam der kurze Schock für die Reppenstedter als Klagholz Stürmer Aschmann im 16er zu Fall brachte. Stein verwandelte den Elfmeter sicher.

Vorangepeitscht von der 2. und 3 Herren zeigten sich die Reppenstedter unbeeindruckt und konnten schnell den Ausgleich erzielen als sich Amberge Linksaußen auf der Linie durchsetzte und den gegen herausstürmenden Torwart den Ball erkämpfen konnte, um dann den nachrückenden Denich zu bedienen. Kurzer Zeit später setzte sich wieder Amberge, aber diesmal rechtsaußen gegen den Verteidiger durch und legte wieder auf Denich quer der an der 16er-Kante noch zwei Gegenspieler ausstiegen ließ, um dann den Ball in die Maschen zu hauen.

Danach übernahmen die Reppenstedter das Spiel, ohne sich jedoch nennenswerte Chancen herausspielen zu können. Der Doppeltorschütze Daniel Denich musste vor der Halbzeit aufgrund von Leistenproblemen Platz auf der Bank nehmen. Dafür rückte Böttjer auf der 10 nach. Ohne weitere nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten ging es in die Halbzeit.

Amberge konnte aufgrund von muskulären Beschwerden nicht mehr weiterspielen, weshalb Tillig die 2. Halbzeit eingesetzt wurde. Mit dem Anpfiff drückten die Handorfer stark auf das Reppenstedter Tor, wodurch die Verteidigung der Reppenstedter etwas ins schwimmen geriet. Zum Glück der Reppenstedter konnten de Handorfer den Ball in beim sicher spielenderen Böke unterbringen.

Nach Steilpass von Klagholz hatte Tillig noch die Chance zum zwischenzeitlichen 3:1 vergab aber gegen Tamaske im 1 gegen 1.

Der Bruch der Reppenstedter kam nachdem Prochnau bei einem Foul gegen ihn, was der unparteiische Mgerbi auch als solches ahndete, beim herausziehen seines Beines den Gegenspieler traf und dafür rot kassierte. Nun mussten die Reppenstedter die letzten 30 Minuten zu 10 zünde spielen. Das Zittern begann als sich Handorf viele Torchancen erarbeitete, diese aber nicht im Tor unterbringen konnte. Es wurde zunehmenden nur ein Spiel auf ein Tor, doch die Reppenstedter konnten immer wieder Konter über Henze, Kühn oder Maschine Lehmberg einleiten, welche allerdings erfolglos blieben. Für die Erlösung sorgte dann Marvin "Kopfballmaschine" Tillig, der nach butterweich geschlagener Flanke von Lehmberg in der 88' den Ball zum Endstand unterbrachte.

Ein alles in allem hart aber sehr fair geführtes Spiel, das zum Glück die Reppenstedter als Sieger hervorbrachte. Eine geschlossene Mannschaftsleistung von Nr 1 bis Nr 22 (!!!) welche sie definitiv auch den unermüdlich anfeuernden Fans um Jan Meyer zu verdanken hat.

Nach Abpfiff waren die Emotionen groß und der Durst noch größer! Jetzt kann die Mannschaft beruhigt in die Sommerpause gehen.

Anm. d. Red: Jungs, tut nicht nur mir, sondern auch den Fans und Verantwortlichen und vor allem euch selbst einen Gefallen: bitte bitte bitte, nicht noch eine Relegation im nächsten Jahr. Das Pack ich nicht nochmal!

‪#‎gemeinsamgegendenabstieg‬


3:1 unterlegen gegen Barskamp

Reppenstedt-Coach Stephan Hiller: "Wir müssen uns nur den Vorwurf machen, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben. Von der Einstellung hat es zu 100 Prozent bis zur 90. Minute gestimmt, wir haben alles gegeben. Barskamp ging über den Kampf, den haben wir angenommen, sie waren sehr griffig, doch wir haben uns gut gewehrt. Eine unnötige Niederlage, denn wenn wir etwas cleverer sind, dann geht dieses Spiel ganz anders aus!"


+++ MANN HABEN WIR DIE VERHAUEN!!+++

In einem kampfbetonten Spiel rang der TuS die Gäste aus Barendorf mit tatkräftiger Unterstützung der 2. / 3. und Alten Herren mit 1:0 nieder!

Matchwinner war Marvin Tillig, der das 1:0 aus dem Gewühl nach einer Ecke erzielte.

Die 3 Punkte bleiben in Reppenstedt!

WIR FÜR EUCH! GEMEINSAM FÜR DEN KLASSENERHALT!

Oh, ein Bier..



Stephan Hiller neuer Trainer in Reppenstedt

 Mit Stephan Hiller übernimmt ein alter Bekannter die I. Herren des TuS Reppenstedt. „Wir brauchen jetzt einen Trainer, der keine lange Anlaufzeit braucht und die Strukturen im Verein bereits kennt.“ Vor den Weihnachtstagen stehen vielmehr wichtige Gespräche mit dem aktuellen Kader im Vordergrund. Weitere Gespräche mit Spielern von anderen Vereinen sollen folgen. Die Kräfte im Herrenbereich, sollen zugunsten beider Mannschaften wieder stärker gebündelt werden und der Klassenerhalt ist natürlich das erklärte Ziel.

Bis 2013 hatte Stephan zusammen mit Florian Münch bereits die Mannschaft trainiert, bevor beide eine Auszeit genommen haben. Stephan musste daher auch nicht lange überlegen um seine Zusage zu geben. Als Co – Trainer bringt er Kai Fröhlich mit. Die Gespräche mit einem Betreuer sind bereits im Gange.

 

 

Thomas Trochemowitz

Fußballobmann


TuS Reppenstedt und Trainer Thorsten Sachs gehen getrennte Wege

 

Der TuS Reppenstedt und Thorsten Sachs trennen sich. Obmann Thomas Trochemowitz: „Wir vom Fußball- und Gesamtvorstand, haben die sportliche Situation analysiert und dabei nicht nur einfach auf die Tabelle geschaut. Bereits im Oktober gab es zwischen der Mannschaft, dem Trainer und der Fußballabteilung interne Gespräche und es wurden Ansätze gefunden, die in den anschließenden Spielen leider nicht gefruchtet haben.

Thorsten allein die Schuld zu geben ist zu einfach und wäre auch nicht gerecht! Thorsten hat ein super Training angeboten und konnte hier nicht nur aufgrund seiner jahrelangen Erfahrungen aus der Regionalliga voll punkten. Die Mannschaft selbst hat u.a. durch eine ungenügende Trainingsbeteiligung auch dazu beigetragen, dass ein zielorientiertes Training  oftmals nicht möglich war. Hier ist man als Trainer natürlich machtlos.

Insgesamt gesehen gab es zu viele Baustellen, die jetzt intern besprochen und verstärkt durch die Mannschaft zu bearbeiten sind.

 

Wir stehen jetzt auf einem Abstiegsplatz und sind daher im Vorstand einstimmig zu dem Ergebnis gekommen, sich von Thorsten zu trennen. Wir danken Thorsten für seine geleistete Arbeit und sind sicher, dass er nicht lange ohne Verein sein wird.“


Traumtor von Kirchenberg

reicht nicht

TuS Reppenstedt – TuS Neetze II

1:1 (0:0)

Reppenstedt-Trainer Thorsten Sachs: "Wir hätten längst den Sack zu machen müssen, hatten benügend Torchancen. So trafen wir nur den Pfosten, Kirchenberg stand frei vor dem Tor, aber es sollte nicht sein. Und dann fangen wir uns so ein typisches Gegentor, ohne Frage, so ein Spiel muss man einfach gewinnen. Fußballerisch war das von beiden Seiten nicht sonderlich stark gewesen."
Tore
1:0 Kirchenberg (65.), der aus 20 Meter in den linken Winkel traf
1:1 Findorff (90.), dessen Freistoß aus dem Halbfeld im langen Eck einschlug

Quelle Lünesport.de


Späte Niederlage gegen Imenau II

 

TuS Reppenstedt – SV Ilmenau II 0:2 (0:0)

TuS-Trainer Thorsten Sachs: "Wir haben Ilmenau beide Tore geschenkt, weil wir mal wieder zu viele individuelle Fehler gemacht haben. Es war von beiden Teams ein schwaches Spiel mit vielen Fehlpässen. Wir haben eben noch mehr Fehler gemacht als der SVI, dadurch haben wir verdient verloren.

Tore
0:1 Beckmann (84.) - ein langer Ball konnte nicht sauber geklärt werden, kam zu Beckmann, dessen Schuss kullerte dem Torwart unter die Arme hindurch und ging in das Tor
0:2 Jungmann (90.) - einem Reppenstedter rutschte nach einer Flanke der Ball über den Spann, so dass der Ilmenauer alleine vor dem Kasten stand                         Quelle:luenesport.de


+++ Nachgehakt bei Björn Schmidt +++

Vor Langeweile Blubberblasen speiend, das ist sein äußeres Erkennungsmerkmal. Auf dem Platz macht der zuletzt verletzungsgeplagte Linksverteidiger, der zuletzt meist im Abwehrzentrum spielte, immer sehr souveräne Spiele und sucht auch immer wieder den Zug zur Offensive. Nur selten verliert der vermeintlich kleinere Björn seine Kopfballduelle auch gegen größere Spieler. Wir haben bei dem 21-jährigen Auszubildenden zum Verwaltungsfachangestelten nachgefragt und in diesem Interview verrät er wie viel Bock er auf das heute anstehende Flutlichtspiel (20:00 gegen den TuS Barskamp in Barskamp) hat und wie er unseren Verein zurzeit einschätzt:


TuS: Björn, wie lange bist du schon beim TuS?
Björn: Ich spiele seit dem 3. Lebensjahr beim TuS aktiv. (Anm. der Redaktion: auch da war Nico Prochnau noch nicht mal geboren)

TuS: Du warst jetzt eine ganze zeit verletzt, wie fit fühlst du dich momentan?
Björn: So langsam wird es wieder, ganz auf der Höhe bin ich noch nicht, aber ich denke ich bin auf einem guten weg. Gerade nach solch einer Verletzung begleitet einen die Angsr immernoch bei jedem Zweikampf.

TuS: Was sind deine Ziele für diese Saison?
Björn: Ich denke wenn wir im gesicherten Mittelfeld stehen reicht es für dieses Jahr. Wir müssen wieder ein Team werden, dann läuft der Rest von alleine.

TuS: Wo kann sich der TuS deiner Meinung nach noch verbessern?
Björn: Wir müssen dringend an unserer Chancenverwertung arbeiten!

TuS: Freitag. 20:00. Flutlichtspiel. Wie viel Bock hast du?
Björn: Auf einer Skala von 1 bis 10? Ne klare 10! Guter gegner, gute kulisse, tolles wetter und wir haben ne geile truppe, was will man mehr.

TuS:Wie hast du das Spiel gegen Neuhaus empfunden?
Björn: Nachdem Kulisch verletzungsbedingt raus musste, waren wir zu unsortiert. Das darf uns nicht passieren!

TuS: Wie schätzt du Barskamp ein?
Björn: Da reicht ein Blick auf die tabelle. Sie sind kämpferisch und läuferisch sehr stark da müssen wir aufpassen!

TuS: Was geht bei einem Sieg nach diesem Flutlichtspiel?
Björn: Grundsätzlich natürlich eine schöne Kiste Bier vom siegtorschützen. Im Anschluss werde ich mich allerdings zu meiner Freundin, die in der Ecke wohnt, begeben und dort den Sieg ausklingen lassen!

Danke Bernhard!


+++ Der TuS bekommt neue Poloshirts!! +++


Die erste Herren hat neue Polohemden von Kai Fröhlich und Michel Klagholz gesponsert bekommen! "Dies ist der erste Schritt für eine vertrauensvolle und langfristige Zusammenarbeit", so Sponsor Kai Fröhlich. Die beiden vertreten als Versicherungs- und Finanzmakler die Voice Economy: Kanzlei für Finanzberatung und wollen zukünftig die 1. Herren sponsern.
Wenn ihr allerlei Fragen oder Ratschläge um Haftpflicht- Berufsunfähigkeit- oder KFZ-Versicherungen habt, berät euch Kai Fröhlich jederzeit gerne. Gerade für Berufseinsteiger eine klasse Möglichkeit sich einen Überblick zu verschaffen!
Kai hat Zugriff auf viele Versicherungspartner aus denen er Euch die individuell beste und günstigste Versicherung anbieten kann. Probiert es aus!
Die erste Herren dankt den beiden und freut sich über die Shirts!